Autobahn? Aerodynamik!

Mercedes hat kürzlich eine Vision vorgestellt: Das Forschungsfahrzeug EQXX soll 1.000 Kilometer Reichweite haben. Das zumindest reklamiert die Pressestelle des Herstellers. Mit diesem Wert wären mutmaßlich auch die Skeptiker des Batterie-elektrischen Antriebs zufrieden. Gleichzeitig verfügt der EQXX mit knapp 100 Kilowattstunden Kapazität über etwas weniger Energieinhalt als die serienmäßige Luxuslimousine EQS. Das funktioniert, weil der EQXX äußerst effizient ist. Er ist mit rund 1.750 Kilogramm leichter als vergleichbare Pkws, hat rollwiderstandoptimierte Reifen und vor allem eine exzellente Aerodynamik. Ein niedriger Luftwiderstand ist der wichtigste Faktor, um mit einem Batterie-elektrischen Auto lange Strecken komfortabel bewältigen zu können. Trotzdem kommt diese simple Erkenntnis derzeit oft zu kurz.

Der Mercedes Vision EQXX sieht aus wie ein viertüriger Supersportwagen. Extrem flach, ziemlich breit und mit einem lang auslaufenden Heck. Das Ergebnis ist ein Luftwiderstandsbeiwert von cW 0,17.

Der vollständige Text ist hinter der Paywall bei ZEIT ONLINE zu finden.

Bildquelle: Mercedes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen